PKV-Rating: Nur drei Versicherer mit Bestnote

30.09.2013 - Die Signal, die Alte Oldenburger und die DEVK wurden bei dem aktuellen Unternehmensrating der Softfair Analyse GmbH mit Bestnoten ausgezeichnet. Das Rating, das jährlich von den Versicherungsanalysten durchgeführt wird, vergleicht die Anbieter privater Krankenversicherungen hinsichtlich betriebswirtschaftlichem Erfolg, Sicherheit sowie Bestandsentwicklung. Auf den letzten Plätzen landeten die Mannheimer und die Axa.


PKV-Rating: Nur drei Versicherer mit Bestnote

Analysten verleihen Höchstnoten

Die Softfair Analyse GmbH führt regelmäßig ein Unternehmensrating der privaten Krankenversicherungsgesellschaften durch. In diesem Jahr gehen die Versicherer Signal, Alte Oldenburger und DEVK als Sieger aus der Analyse hervor. Die DEVK verfehlte dabei nur knapp die maximal erreichbare Gesamtpunktzahl. Die Bewertungsgrundlage der Untersuchung orientiert sich an dem betriebswirtschaftlichen Erfolg aus Kundensicht und an der Zukunftssicherheit. Aber auch die Bestandsentwicklung, also die Höhe der Beiträge und die Anzahl der vollversicherten Personen, spielt bei der Beurteilung eine Rolle.

Kritisches Ergebnis für acht Versicherer

Für die jeweiligen Kennzahlen vergeben die Analysten nach einem speziellen mathematischen Verfahren Punkte. Diese werden für das Gesamtergebnis addiert und in ein fünfstufiges System übertragen. Während in diesem Jahr drei Mal die Bestnote "hervorragend" vergeben wurde, haben die Analysten insgesamt acht Versicherer mit "ausreichend" oder sogar mit "mangelhaft" bewertet. Ein "ausreichendes" Ergebnis erzielten die Central, die Gothaer, die HUK-Coburg, die Nürnberger, die UKV sowie die Bayerische Beamtenkasse. Auf dem letzten Platz mit nur jeweils einem Ratingpunkt landeten die Mannheimer und die Axa.

Insgesamt deutliche Verschlechterung

Das Gesamtergebnis zeigt, dass sich keine der untersuchten Gesellschaften verbessert hat. Im Vergleich zum Vorjahr kam es bei mehr als der Hälfte der Versicherer sogar zu Verschlechterungen bei der Bewertung - teilweise sogar um bis zu zwei Ratingpunkten. Christoph Dittrich, Geschäftsführer der Softfair Analyse GmbH, geht deshalb davon aus, "dass die vorliegenden Ergebnisse bei einigen Gesellschaften für lange Gesicherter sorgen werden." Er ist jedoch zuversichtlich, dass die Versicherer die Analyse zum Anlass nehmen, um Maßnahmen zur Optimierung zu ergreifen.


Zur News-Übersicht