Ärzte-Statistik: Zahl der Behandlungsfehler rückläufig

17.03.2016 - Im Jahr 2015 sind Ärzten in Deutschland rund 2.100 Behandlungsfehler unterlaufen – das geht aus einer aktuellen Statistik der Bundesärztekammer (BÄK) hervor. Insgesamt gab es damit zwar weniger Fehler als im Vorjahr, die Untersuchung zeigt aber auch, dass mehr Patienten an den Folgen einer unzureichenden oder falschen Behandlung gestorben sind.


Weniger Fehler, mehr Todesfälle

Laut einer aktuellen Statistik der Bundesärztekammer lag die Zahl der erwiesenen Behandlungsfehler durch Ärzte in Deutschland im vergangenen Jahr bei 2.132 – im Vergleich zum Vorjahr sank sie damit um etwa fünf Prozent. In 1.774 Fällen, also rund 80 Prozent, erlitten die Patienten einen gesundheitlichen Schaden, bei mehr als 650 Betroffenen wird dieser dauerhaft bleiben. Beide Zahlen haben sich im Vergleich zu 2014 verringert. Gleichzeitig stieg jedoch die Zahl der Todesfälle, die durch Behandlungsfehler verursacht wurden, um ein Drittel von 73 auf 96. Vor allem Krankenhauspatienten bzw. deren Angehörigen haben sich in 2015 an die Schlichtungsstellen der Landesärztekammern gewandt. Den Ärzten wurden dabei am häufigsten Fehler bei Knie- und Hüftgelenkarthrosen sowie bei der Therapie von Brüchen vorgeworfen. Die Bereiche Unfallchirurgie, Orthopädie und Allgemeinchirurgie waren somit besonders betroffen.

Deutliche Zunahme der Behandlungsfälle

Dr. Andreas Crusius, Vorsitzender der Ständigen Konferenz der Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen der Bundesärztekammer, betonte bei der Vorstellung der Statistik, dass die Ursachen für Behandlungsfehler komplex sein können. Als einen Grund nannte er den stetig wachsenden Behandlungsdruck in Kliniken und Praxen: So hat sich die Zahl der ambulanten Behandlungsfälle zwischen 2004 und 2014 um 28 Prozent auf 688 Millionen Fälle erhöht. Im stationären Bereich sind 2014 mehr als 19 Millionen Patienten behandelt worden. Gemessen an der Gesamtzahl der Behandlungsfälle liege die Zahl der Fehler somit im Promillebereich, erklärte Kerstin Kols, Geschäftsführerin der Schlichtungsstelle für Arzthaftpflichtfragen der norddeutschen Ärztekammern.


Zur News-Übersicht