Wartezeit

Als Wartezeit bezeichnet man die Dauer zwischen dem Beginn der Vertragslaufzeit und dem Zeitpunkt, ab dem die Leistungspflicht des Versicherers wirksam wird. Das heißt, dass der Versicherte in diesem Zeitraum den Versicherungsschutz noch nicht uneingeschränkt in Anspruch nehmen kann. Leistungen werden gegebenenfalls erst nach Ablauf der Wartezeit erstattet, obwohl der Versicherte von Beginn an den kompletten monatlichen Beitrag zahlt. In der Regel beträgt die Wartezeit drei Monate, sie kann in Ausnahmefällen auch bis zu acht Monate betragen. Behandlungskosten, die aufgrund eines Unfalls entstehen, sind von der Regelung ausgenommen. Die Wartezeit soll verhindern, dass sich Versicherte aufgrund von akut anstehenden Behandlungen privat versichern.